Wenn Sie ein Katzenbesitzer sind, hören Sie aufmerksam zu. Es gibt drei Dinge, die Katzenbesitzer wie Sie niemals tun sollten:

Lassen Sie Ihre Katze herumlaufen

Dieser Rat ist der umstrittenste auf der Liste. In den USA glauben viele Tierärzte und Katzenverhaltensexperten, dass Katzen im Haus gehalten werden sollten. Ein großer Prozentsatz der Katzenbesitzer lässt ihre Katzen herumlaufen (es ist interessant festzustellen, dass es in Großbritannien als ungewöhnlich gilt, das Wandern von Katzen zu verhindern, und andere sagen sogar, es sei missbräuchlich). Leider werden mehr als genug Katzen vergiftet, von Autos angefahren oder sie werden von Hunden und Kojoten entweder aus Versehen oder absichtlich angegriffen. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise das Leben Ihrer Katzen verkürzen können, wenn Sie ihnen erlauben, sich frei zu bewegen.

Die Qualität des Innenlebens einer Katze kann durch Anreicherungswerkzeuge ergänzt werden, indem Spielzeug, Kletterbäume und kratzende Wände in den Innenbereich aufgenommen werden oder wenn er in Bereichen spielt, die durch Katzenzäune geschützt sind, während Sie auf mögliche Raubtiere achten.

Erschrecken oder bestrafen Sie Ihre Katze

Der schnellste Weg, um Ihre Beziehung zu Ihrer Katze zu zerstören, besteht darin, ihn anzuschreien, zu ängstigen, zu verletzen oder ihm einen schlechten Eindruck von Ihnen zu vermitteln. Mit anderen Worten, Bestrafung ist nicht die Lösung, um das Verhalten einer Katze zu ändern, mit Ausnahme von einer Sache. Sie werden als ein schreckliches Wesen in Erinnerung bleiben, von dem er sich fernhalten sollte. Dies bedeutet nur, dass Sie, wenn Sie vorhaben, eine Katze zu bekommen, ihr Verhalten mit Hilfe von Lob und Taten gestalten können. Dies wird als Gesundheitstipp angesehen, da ängstliche Katzen gestresst sind und Stress mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen verbunden ist. Katzen mögen friedliche, vorhersehbare Umgebungen mit Menschen, die ihnen erlauben, Katzen zu sein. Eine glückliche, gut gelaunte Katze ist gesünder und wird auch Sie glücklicher machen.

Überfüttern Sie Ihre Katze

Sie können denken, dass Tierärzte wie ein gebrochener Rekord klingen, wenn sie über das Gewicht der Haustiere ihrer Kunden nörgeln. Sie geben es zu und versuchen, ihre Kunden davon zu überzeugen, mit dem Überfüttern aufzuhören. Wenn sie mehr Futter geben als nötig, wird das Leben ihres Haustieres unglücklich – und sie werden auch kürzer. Tierärzte haben sich bemüht, Tierhalter dazu zu bringen, dies zu verstehen. Sie wollen sich frustriert die Haare ausziehen. Viele übergewichtige Katzen leiden an Katzenarthritis, die mit ihrem Gewicht verbunden ist.

Wenn Katzenbesitzer mit der Pflege ihrer von Diabetes betroffenen Haustiere nicht fertig werden können, bitten sie ihren Tierarzt, die Sterbehilfe durchzuführen. Sie sagen, sie haben alles versucht, aber die Tierärzte können ihnen helfen, andere Lösungen zu finden. Der beste Weg, um diesem Problem entgegenzuwirken, ist die Begrenzung der Nahrungsaufnahme. Katzen können ihre Konserven, Knabbergebäck oder den Kühlschrank nicht öffnen, um Reste zu bekommen. Als Katzenbesitzer haben Sie die Kontrolle über ihre Nahrungsaufnahme, um ihre Gesundheit zu erhalten. Es liegt an Ihnen, Ihre Autorität zu nutzen.



Source by Matt McWilliam