Die meisten von uns wissen, dass es einige menschliche Nahrungsmittel gibt, die unsere Haustiere nicht essen sollten. Zum Beispiel ist es ein Kinderspiel, unsere Katzen von Alkohol fernzuhalten. Aber wussten Sie, dass Zwiebelpulver bei Katzen und Hunden Anämie verursachen kann? Aufgrund ihres unterschiedlichen Stoffwechsels sind viele gängige Lebensmittel, die für den menschlichen Verzehr sicher sind, für Ihre Katze nicht sicher. Die Reaktionen können von Magenverstimmung bis hin zu schweren Erkrankungen oder Tod reichen.

Um die Sicherheit Ihres Kätzchens zu gewährleisten, müssen Sie wissen, welche Lebensmittel Sie meiden sollten. Die folgende Liste zeigt acht gängige Nahrungsmittel, die Ihre Katze niemals essen sollte:

Babynahrung

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Lebensmittel, das für den zarten Bauch eines Babys sicher ist, unsere Pelzkinder verletzt. Was Babynahrung jedoch so gefährlich für Katzen macht, ist, dass sie Zwiebelpulver enthalten kann (siehe unten), was zu Anämie führen kann. Außerdem erfüllt Babynahrung die Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze nicht und kann zu Unterernährung führen, wenn sie zu viel davon isst.

Schokolade

Die meisten Menschen wissen, dass Schokolade schlecht für Hunde ist, aber viele von uns wissen nicht, dass sie auch für Katzen schädlich ist. Schokolade enthält Theobromin, eine chemische Verbindung, die der Mensch sicher essen kann. Katzen und Hunde metabolisieren Theobromin jedoch langsamer; Infolgedessen können bereits geringe Mengen der Verbindung zu einer Vergiftung durch Theobromin führen, die Erbrechen, Durchfall, Erregbarkeit, Keuchen, Herzrasen, Tremor, Anfälle und sogar den Tod verursachen kann. Theobromin-Vergiftung ist behandelbar, wenn sie früh genug gefangen wird. Aber um sicher zu gehen, halten Sie die Schokolade von Ihrem Kätzchen fern.

Kaffee und Tee

Koffein ist sowohl für Katzen als auch für Hunde giftig, und es gibt kein Gegenmittel. ProVet Healthcare zufolge benötigt es nur 8 Teelöffel Kaffee, um eine Katze mit einem Gewicht von 3 Kilogramm tödlich zu vergiften, die 3 Kilogramm wiegt. Anzeichen einer Koffeinvergiftung sind Erbrechen, Durchfall, Keuchen, Hyperaktivität, Unruhe, Muskelzittern, erhöhte oder verminderte Herzfrequenz, unregelmäßiger Herzrhythmus, erhöhte Körpertemperatur. Vor allem aber beängstigend: Koffeinvergiftung kann zu Anfällen, Koma und Tod führen.

Trauben und Rosinen

Wissenschaftler wissen nicht genau, welche Substanz in Trauben und Rosinen enthalten ist, die sie für unsere Haustiere so giftig machen, aber laut ASPCA Poison Control Center haben Hunde, die große Mengen an Trauben und Rosinen gegessen haben, ein Nierenversagen (Nierenversagen) . Obwohl es unklar ist, welche Wirkung Trauben auf Katzen haben, rät das ASPCA Animal Poison Control Center „zur Sicherheit“, „keine Trauben oder Rosinen in irgendeiner Menge an Haustiere abzugeben“.

Zwiebeln und Knoblauch

Rohe, pulverisierte und ungekochte Zwiebeln und Knoblauch sind für Katzen besonders schädlich, da sie rote Blutkörperchen schädigen, die zu Anämie führen können. Anämie macht Ihr Baby nicht nur blass und lethargisch, es kann auch eine lebensbedrohliche Krankheit sein.

Spinat

Die Jury weiß noch nicht, ob Spinat für Katzen schlecht ist oder nicht. Die Wissenschaftler wissen jedoch, dass Spinatblätter eine kleine Menge Calciumoxalate enthalten (eine chemische Verbindung, die nadelförmige Kristalle bildet), die eine wichtige Komponente in Nierensteinen darstellt. Wenn Ihre Katze genug Spinat isst, könnte dies zu Kristallen im Urin führen. Katzen mit Harnwegserkrankungen wie Infektionen, Kristallurie und Nierenerkrankungen sollten auf keinen Fall Spinat essen.

Unreife Tomate

Jeder weiß, dass Tomaten gut für den Menschen sind. Aber wussten Sie, dass sie für Katzen giftig sein können? Tomaten gehören zur Familie der tödlichen Nachtschattengewächse und enthalten ein giftiges Alkaloid namens Solanin. Solanin ist auch für den Menschen toxisch. Aber du musst es in großen Mengen essen, um dich zu verletzen. Deshalb sollten Sie keine grünen Kartoffeln essen – eine grün gewordene Kartoffel hat höhere Solaningehalte. Und es kann Sie krank machen, was zu einer Fülle von Symptomen führt, die von Übelkeit, Durchfall und Erbrechen bis hin zu Halluzinationen, Lähmungen und im schlimmsten Fall zum Tod führen. Im Gegensatz zu Menschen kann jedoch nur eine kleine Menge Solanin Ihrer Katze schaden. Laut FelineFuture.com können „Spuren von Solanin, wie sie nur in 100 g Kirschtomaten gefunden werden, tödlich sein!“

Hefeteig

Roher oder ungekochter Hefeteig sollte niemals an Ihre Katze verfüttert werden. Was macht es so gefährlich? Hefe (die einzelligen Pilze, die das Brot aufsteigen lassen) ist an sich nicht toxisch. Wenn Ihre Katze jedoch den rohen Teig isst, steigt sie möglicherweise weiterhin im Magen Ihrer Katze auf. Und Sie können sich vorstellen, wozu das führen könnte: schmerzhafte Blähungen, Blähungen und im schlimmsten Fall ein möglicher Bruch des Magens oder des Darms.

Denken Sie daran, dass die Informationen in diesem Artikel nur zu Informationszwecken dienen. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze etwas gegessen hat, das schädlich ist oder ärztliche Hilfe benötigt, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt! Weitere Informationen zu anderen schädlichen Lebensmitteln oder Toxinen, die Sie in Ihrem Zuhause finden, finden Sie in den folgenden Referenzen: ASPCA Animal Control Archives und PetEducation.com.



Source by K. L. Bonfiglio