Die BARF-Diät, auch biologisch geeignetes Rohkost, Knochen und Rohkost genannt, ist ein Ernährungsprogramm für Katzen. Die Grundlage dieser Diät basiert auf der Überzeugung, dass Knochen und Rohkost die naheste Form der Nahrung sind, die Katzen in freier Wildbahn fressen, und für die Gesundheit von Katzen am besten sein sollte.

Befürworter der BARF-Diät behaupten, dass Katzen gesünder sind, wenn sie eine Rohkost ernähren. Die Annahme, dass Katzen, die mit kommerziellem Futter verfüttert werden, sich nachteilig auf ihre Gesundheit auswirken, wie in vielen landesweit durchgeführten Studien nachgewiesen wurde, da der Kochprozess viele essentielle Nährstoffe zerstört, die Katzen benötigen.

Diejenigen, die sich für die Kochdiät ausgesprochen haben, argumentieren dagegen, dass Rohkost Bakterien tragen kann, die durch Lebensmittel übertragene Krankheiten verursachen, und dass allein die Vorteile, die eine Rohkost mit sich bringen kann, weitaus überwiegen. Kritiker sagen auch, dass rohe Knochensplitter Zähne brechen und den Darmtrakt durchbohren können. Trotzdem haben beide Seiten immer noch Probleme, konkrete Beweise zu erbringen, um ihre Behauptungen zu beweisen.

Ein Beispiel für eine solche Forschung wurde von Lisa Freeman, DVM, und Kathryn Michel, DVM, in der Zeitschrift der American Veterinary Medical Association, März 2001, veröffentlicht. Es wurden fünf Hundefutterdiäten, 3 hausgemachte und 2 kommerzielle untersucht. Studien zeigen, dass Rohkost an Phosphor und Kalium fehlte und hohe Zinkspiegel hatten, und alle diese Elemente zusammengenommen sind ein großes Problem bei der Fütterung von Welpen. Darüber hinaus zeigt eine hausgemachte Diät die Anwesenheit von E. coli 0157: H7, einem bekannten Krebs, der für den Menschen Bakterien verursacht.

Auf der anderen Seite fanden die Pottenger-Katzenstudien, die zwischen 1932 und 1942 durchgeführt wurden, heraus, dass Katzen, die eine Rohfutterdiät erhielten, die aus rohem Fleisch, Knochen, Rohmilch und Lebertran bestand, ihre Altersgenossen überlebten und ihre Altersgenossen überreichten bekamen eine gekochte Diät. Überraschend stellte die Studie auch fest, dass Katzen, die mit einer gekochten Diät gefüttert wurden, nach mehreren Generationen Probleme hatten, sich zu vermehren. Und dieser Zustand verbessert sich nur, wenn sie die Ernährung wieder auf die Rohkost umstellen.

Es gibt auch Kritiker der Pottenger-Studie, und sie zitieren die Tatsache, dass niemand genau weiß, welcher Aspekt der Rohkostdiät tatsächlich die Gesundheit der Tiere beeinflusste, sei es rohes Fleisch, Rohmilch oder Lebertran. Sie stellen auch fest, dass die Studie noch nicht reproduziert werden muss, um den wissenschaftlichen Nutzen zu bestimmen.

Sogar Ann Martin, die Autorin der kommerziellen Tierfutterindustrie, die sie wegen der ungesunden Zutaten, die in Tierfutter verwendet werden, zur Aufgabe aufruft, unterstützt die Rohkostdiät nicht. In einem Better Nutrition-Artikel vom Juni 2005 stellt sie fest, dass die Centers for Disease Control und Prevention festgestellt hatten, dass ein hoher Prozentsatz an rohem Fleisch mindestens eine Form von Bakterien enthält. Sie zitiert einen Tierarzt, der erklärt, dass es in der Natur für Wölfe normal war, rohes Fleisch zu essen, aber es war auch normal, dass Wölfe gelegentlich an Salmonellenvergiftung starben.

Sie beschreibt eine Studie im Journal der American Animal Health Hospital Association, die zeigte, dass zwei Katzen durch Salmonellen in Rohkost krank geworden waren, die zu ihrem Tod führten, und dass die Bakterienkulturen der Katzen und des Fleisches identisch waren.

Obwohl es viele Beispiele für Katzen gibt, die ein gesünderes und längeres Leben mit einer rohen Diät führen, ist es nicht offensichtlich, die Vorteile der rohen Diät zu belegen und wie viel Bakterien, wenn überhaupt, durch die Magensäure der Katze zerstört werden können. Wenn Sie erwägen, die Ernährung Ihrer Katze zu ändern, sollten Sie zuerst mit Ihrem Tierarzt sprechen.



Source by Moses Wright

Schreibe einen Kommentar