Cat Krankenversicherung

admin
5. Januar 2019

Cat-Krankenversicherung ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie nicht mit riesigen Rechnungen konfrontiert werden, die Sie nicht bezahlen können, wenn Ihre Katze krank wird oder verletzt wird. Operationen und bestimmte Behandlungen bei Katzen kosten Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar. Wenn Sie nicht zahlen können, müssen Sie möglicherweise Ihr Haustier einschlafen, und das wäre eine Tragödie um nur wenigen Dollar pro Monat.

Für ein paar Dollar mehr pro Monat decken viele Katzenversicherungen jährliche Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und sogar Floh- und Zeckenmedikationen ab, so dass Sie nicht mit diesen riesigen Rechnungen konfrontiert werden müssen und sicher sein können, dass Ihre Katze vollständig geschützt ist.

Die Gebühren für Tierärzte variieren enorm, aber je nach Region kann jeder Tierarztbesuch 75 bis 200 US-Dollar kosten. Mit der Krankenversicherung für Katzen könnten Sie jedoch bis zu 70% sparen.

Katzen nehmen Krankheiten sogar häufiger auf als Hunde, da Hunde normalerweise an das Eigentum ihres Besitzers oder an die Leine gebunden sind, aber Katzen im Freien tun das, was sie wollen, und haben häufig Kontakt mit anderen Tieren, die mit einer übertragbaren Katzenerkrankung infiziert sein könnten.

Katzen haben auch häufiger Unfälle, weil sie nicht widerstehen können, zu klettern, zu springen und generell in Kratzer zu geraten. Sie werden auch häufiger überfahren oder einen Verkehrsunfall verursachen.

Ein solcher Vorfall könnte Sie um mindestens 1.000 US-Dollar an Veterinärgebühren zurückwerfen. Mit der Krankenversicherung für Katzen können Sie dem Tierarzt jedoch lediglich sagen, dass er fortfahren und Medikamente einnehmen oder operieren muss.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die Katzenkrankenversicherung ein Lebensretter ist. Zu Lebzeiten von nur einer meiner Katzen wurde sie von einem Zweig in das Auge gestoßen und musste dreimal operiert werden. Sie sprang aus dem Garagenraum und hackte einen Knochen in ihrem Bein ab, der Röntgenaufnahmen und eine Behandlung erforderte. Sie rannte vor einem rasenden Auto, das sich beide Hinterbeine klammerte, die Sehnen in einem Bein durchtrennt, was zu einer Operation, einem Aufenthalt bei den Tierärzten und Medikamenten führte. Letztendlich entwickelte der arme Tiger eine Art Blutkrankheit, die Tests, einen Aufenthalt bei den Tierärzten und schließlich die Euthanasie bedeutete.

Am Ende habe ich herausgefunden, dass ich in Tigers relativ kurzer Lebenszeit (13 Jahre) weit weniger Versicherungsprämien gezahlt hatte, die ich in Tierarztgebühren bezahlt hätte, und was noch wichtiger ist, ich musste keine großen Geldbeträge finden, die ich konnte kaum leisten.

Machen Sie sich also einen Gefallen, wenn Sie Katzenbesitzer oder tatsächlich ein Tierbesitzer sind, versichern Sie ihn gegen Krankheit und Unfall.



Source by Liz Canham

Schreibe einen Kommentar