Die Bengalkatze

Tag :#
admin
16. Oktober 2019

Wenn eine Katze, die so aussieht, als wäre sie direkt aus der Wildnis in die Zivilisation gegangen, das ist, was Sie wollen, dann erfüllt die Bengalkatze diesen Auftrag. Die Bengalkatze ist eine Hybridrasse, die durch Kreuzung der Hauskatze mit einer asiatischen Leopardkatze erzeugt wird. Der Wunsch einer solchen Kreuzung ist es, eine Katze zu produzieren, die wild aussieht, aber das Temperament einer Hauskatze hat.

Physischer Körper

Das auffälligste Merkmal der Bengal-Katze ist ihr extrem weiches, dickes und einzigartig gemustertes Fell. Innerhalb der Bengal-Katzenrasse sind zwei unterschiedliche Muster zu erkennen. Diese sind gefleckt und marmoriert. Das gefleckte Fell ist dem Vorfahren des Leoparden am nächsten und weist Leopardenflecken in verschiedenen Braun-, Rost-, Orangen-, Sand-, Schwarz- und Grautönen auf. Das marmorierte Fell wird aus der Mischung der asiatischen Leopardenkatze mit einer heimischen getigerten Katze hergestellt, um Flecken zu erzeugen, die eher wie Marmor aussehen. In beiden Fällen sieht die Bengalkatze sowohl auffällig schön als auch wild aus.

Abgesehen vom Fell unterscheidet es sich von anderen Katzen durch seinen muskulösen Körper, der bei Männern stärker ausgeprägt ist als bei Frauen. Bengalische Katzen sind sehr athletisch, schlank und muskulös.

Temperament

Die Bengalkatze liebt es, ein Teil der Familie zu sein. Sie lieben es zu interagieren und zu spielen. Das soll nicht heißen, dass sie keinen weichen Stuhl oder Schoß suchen, auf dem sie ein Nickerchen machen können, sondern dass sie den größten Teil des Tages sehr aktive Katzen sind. Als energiereiche Katze sind sie nichts für jemanden, der nach einem fügsamen Tier sucht, um sich im Haus aufzuhalten und hübsch auszusehen.

Das exotische Erbe dieser Katze macht sie einzigartig in Aussehen und Persönlichkeit. Obwohl es fünf Generationen Bengal-zu-Bengal-Zucht braucht, um eine als Bengalkatze anerkannte Linie zu erzeugen, haben diese Katzen ein wildes Erbe der Vorfahren, und einige dieser Instinkte können durch ihre extreme Intelligenz und hohe Energie auch in späten Generationen beobachtet werden. und angeborene Neugier. Dies ist eine Katze, die es liebt zu spielen und die Interaktion mit ihren Besitzern verlangt, aber auf eine Art und Weise, die am angenehmsten ist. Einige Bengals können sogar darauf trainiert werden, an der Leine zu gehen und zu spielen. Es wird auch von einigen Besitzern berichtet, dass ihre Bengalen Wasser lieben und mit ihnen duschen werden.

Aufgrund der wilden Abstammung der bengalischen Vorfahren werden von hochqualifizierten Züchtern von bengalischen Katzen sorgfältige Zuchtpraktiken angewandt, um sicherzustellen, dass das gelehrige Temperament der domestizierten Vorfahren vorherrscht.

Häufige medizinische Probleme

Wie bei jeder Katzen- oder Hunderasse scheinen bestimmte medizinische Probleme häufiger vorzukommen als andere. Für die Bengalen sind die häufigsten Gesundheitsprobleme bei Tierärzten folgende:

Progressive Netzhautatrophie – Dieses Problem verursacht schließlich Blindheit. Es gibt keine Möglichkeit, nach diesem Problem zu suchen, sodass ein Züchter später nicht feststellen kann, ob bei einem Kätzchen Probleme auftreten.

Katarakte – Verdickung und Trübung der Augenlinse, die mit der Zeit zu Sehstörungen und schließlich zur Erblindung führt. Dieses Problem kann behoben werden, da für Katzen eine Kataraktoperation verfügbar ist.

Kardiomyopathie – Dies umfasst sowohl die Verdickung der Herzmuskulatur als auch die Ausdünnung der Herzmuskulatur, die beide eine sehr schlechte Durchblutung verursachen. Katzen, die von dieser Krankheit betroffen sind, können sehr lange gesund und dann plötzlich sehr krank erscheinen.

Entzündliche Darmerkrankung – Dies ist ein Zustand, bei dem eine Infektion im Verdauungstrakt vorliegt. Die Symptome dieser Erkrankung sind typischerweise Erbrechen und Durchfall. Bengalen, die Symptome zeigen, sollten sofort zum Tierarzt gebracht werden, um eine Dehydrierung zu vermeiden.

Lebensmittelvergiftung – Bengalen haben besonders empfindliche Mägen. Aus diesem Grund sollten ihre Diäten sorgfältig überwacht werden und Tischabfälle sollten niemals auf der Speisekarte stehen.

Ein medizinisches Problem, über das Sie sich bei der Bengalkatze keine Sorgen machen müssen, und das möglicherweise faszinierendste ist, dass sie eine scheinbare Immunität gegen Katzenleukämie besitzen. Dies ist eine vererbte Eigenschaft, die die Bengalkatze von ihrem Vorfahren, der asiatischen Leopardkatze, erhalten hat.

Bengalkatzen sind eine der interessantesten Rassen, die es heute gibt. Von ihren wilden Flecken bis zu ihrem verspielten und liebevollen Auftreten sind Bengalen eine absolute Freude, die man im Haus haben kann, besonders in einem Haushalt mit Kindern. Wenn eine Katze, die sich eher wie ein Familienmitglied verhält, gewünscht wird, ist die Bengal-Katze eine gute Wahl.



Source by Velita Livingston