Die domestizierte Katze

Tag :#
admin
7. Januar 2019

Die domestizierte Katze von heute ist für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt das Lieblingsspiel. Allein in den Vereinigten Staaten verdunkeln inzwischen mehr als 30 Millionen Hauskatzen die Hundepopulation um mehrere Millionen, wobei der Abstand jeden Tag noch wilder wird. Warum ist die Hauskatzen so beliebt geworden? Was ist an dieser rätselhaften Kreatur, die so viele von uns anspricht?

Die katzenartige Persönlichkeit ist eine der Antworten, die sicherlich die rätselhafte Persönlichkeit der Katze sein muss. Sehr intelligent, besitzt es eine bemerkenswerte Kombination von Eigenschaften, die bei anderen Haustieren nicht zu finden sind. Faszinierend und ruhig, ausgeglichen und autark, sportlich und anspruchsvoll, ist die Katze selten bedürftig und bedürftig und hat immer recht. Sie liebt die Gesellschaft, ist aber auch damit zufrieden, stundenlang alleine zu gehen.

Diese unabhängige Bewegung, die ein Ergebnis von Katzen in der Natur ist, die ein weitgehend einsames Leben führen, verleiht der Hauskatze eine leicht unbekümmerte Einstellung zum Leben; Für sie steigt und fällt die Sonne nicht um die Menschen, obwohl sie uns nehmen werden, wenn sie uns holen können, vielen Dank. Die Fähigkeit der Katzen, mit oder ohne Menschen zu überleben, ist vielleicht einer der Hauptgründe, warum wir sie so sehr mögen. Emotional bedürftige Haustiere (oder Menschen) neigen nach einiger Zeit dazu, auf den Nerven zu reizen; Katzen sind charmante Narzissten. Dies, zusammen mit ihrer Schönheit, Anmut, Würde und Pflegeleichtigkeit, macht sie immer begehrenswert.

Wir mögen Katzen auch wegen ihrer Fähigkeit zu sagen: „Ich bin dein Mitbewohner, nicht dein Diener“ und für ihre Fähigkeit, den Wert eines guten Nickerchens zu erkennen. Und wer schätzt nicht die saubere, anspruchsvolle Natur der Katze und das integrierte Toilettentraining? Versuchen Sie, einen Schnauzer-Welpen für eine Wurfkiste zu verwenden!

Katzen genießen die ganze Aufmerksamkeit, die wir Menschen ihnen schenken, obwohl sie, glaube ich, niemals gestehen wird. Sie sind zufrieden damit, bei uns zu bleiben, weil wir sie lieben und ihnen zur Verfügung stellen, aber wenn wir morgen von der Erde verschwunden wären, könnte die Katze ein wenig trauern, einige miauen und sich dann mit der Suche nach einer pelzigen kleinen Mahlzeit beschäftigen. die ganzen Millionen von Ruderlosen, herzzerreißten Hunden, die ziellos durch die Gegend laufen und sich fragen, was als nächstes zu tun ist.

Nach meiner Erfahrung habe ich mich immer enger mit einer Katze verbunden, wenn ich mir erlaube zu entscheiden, wann und wo sie Zuneigung von mir will.



Source by Crystal Chooi Chan

Schreibe einen Kommentar