Im Internet fliegt ein Gerücht über eine mögliche Verbindung zwischen Jodtoxizität, Fischölen und feline Hyperthyreose. Also, was ist der wahre Deal? Die kurze Antwort lautet: Ausgezeichnete Qualität, gereinigte Fischöle sind kein Problem – aber viele kommerzielle Produkte könnten davon betroffen sein. Lesen Sie weiter in

Jod, ein grundlegendes chemisches Element und ein notwendiger Nährstoff, wird in Tierkörpern in der Schilddrüse gespeichert. Tierfutter oder Produkte, die Fisch, Fischmehl oder Fischöle verwenden, die durch Verarbeitung oder Pressen des gesamten Fisches (einschließlich der Schilddrüse) gewonnen werden, enthalten dieses Jod. Lebertran wird nach der Entnahme aus den Fischen aus Fischleber gepresst und ist keine wesentliche Jodquelle. Die besten Fisch- und Lebertranöle sind auch molekulardestilliert, wodurch praktisch alle Feststoffe und andere Verunreinigungen entfernt werden. Die reinsten Omega-3-Fischöle enthalten höchstens eine winzige Spur Jod. Frisches Omega-3-Fisch und Lebertran sind nicht von hoher Qualität, wenn es um Jod geht.

Der größte Teil des von unseren Haustierkatzen verbrauchten Jods stammt von kommerziellen Katzennahrung, hauptsächlich aus den Mineralvormischungen, die in diesen Lebensmitteln verwendet werden. Mineralien, einschließlich Jod, sind oft in großem Überschuss enthalten. Das Testen von Jod ist schwierig und teuer. Daher ist es für Tierfutterhersteller und -zulieferer günstiger und einfacher, mehr als nötig hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass das Futter nicht mangelhaft ist. Es ist ihnen egal, wenn zu viel in Katzenfutter gerät. Eine Studie mit Erwachsenen- und Wachstumshunden für Hunde und Katzen ergab das 10-100fache der für viele Mineralstoffe empfohlenen Menge. Es gibt wenige Höchstgrenzen (12 für Hundefutter, 4 für Katzenfutter). Jod hat eine Höchstgrenze für Hundefutter, aber kein ähnliches Maximum für Katzenfutter. Diese Herangehensweise macht das Futter billig, aber es kann eine Reihe von körperlichen Problemen für unsere Katzen verursachen.

Vielleicht erinnern Sie sich auch daran, dass eine Studie der Purdue University eine Verbindung zwischen bestimmten Aromen und Arten von Katzennahrung und Hyperthyreose ergab, die darauf hinweist, dass Pop-Top-Dosen (von denen die meisten BPA in ihrem Futter enthalten), Giblets (Nebenprodukte) und Fisch hatte die höchsten Assoziationen. Bei den Fischen, die in diese Produkte gelangen, handelt es sich wiederum um Ganzfischfische, beschädigte oder verdorbene Fische oder Fischteile (Köpfe, Schwänze, innere Organe), die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Der Jodgehalt in Fischmehl aus diesen Produkten dürfte sehr hoch sein. Fischmehl ist ein häufiger Bestandteil von Katzenfutter und wird auf vielen Etiketten als Quelle für Omega-3-Fettsäuren bezeichnet. In Wirklichkeit ist es eine sehr geringe Quelle für Omega-3-Fettsäuren und wird in Katzenfutter hauptsächlich zum Aromatisieren verwendet. Fischöl aus ähnlichen Quellen könnte in ähnlicher Weise kontaminiert sein, weshalb wir uns für die Wahl eines destillierten, pharmazeutischen Fischöls für Ihre Katze entscheiden (ich persönlich benutze und empfehle es Nordische Naturmenschen).

Weitere Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen feuerhemmenden Chemikalien und feline Hyperthyreose gezeigt. Es zeigt sich, dass billige Tierfutterzutaten – insbesondere Fisch und Nebenprodukte – am häufigsten mit diesen Chemikalien kontaminiert werden. Dies könnte nicht nur für die Purdue-Ergebnisse verantwortlich sein, sondern es könnte auch ein „Doppelschlag“ für unsere Katzen in Bezug auf die Exposition gegenüber diesen Toxinen sein.

Reine, richtig verarbeitete Fisch- und Lebertran enthalten (höchstens) Spuren oder gar kein Jod und sind in keiner Situation mit einer Überdosierung von Jod betroffen. Die Tatsache bleibt, dass Omega-3 praktisch in jedem Tierfutter, in Rohkost und sogar in hausgemachtem Futter für Haustiere schwerwiegend ist, da in Nordamerika gezüchtetes Vieh und Geflügel mit Getreide gefüttert werden, wodurch die natürlichen Fettsäuren hauptsächlich auf Omega-6-Fettsäuren umgestellt werden . Omega-3-Fettsäuren sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung Ihrer Katze und müssen ergänzt werden, um optimale Werte zu erreichen.



Source by Jean Hofve, DVM

Schreibe einen Kommentar