Besitzer von Kuppelkatzen fragen sich vielleicht, warum ihre geliebten Katzen gerne Mäuse fressen, auch wenn sie es mit einer mit handelsüblichem Katzennahrung gefüllten Schale versorgt haben. Sie könnten in die Herkunft der Katze, in die Biologie und in die Verdrahtung schauen, um die Antwort zu finden.

Vor fast einem Jahrhundert waren Katzen meist Außentiere. Da Katzen die Tendenz haben, außergewöhnliche Jäger zu sein, behalten die Menschen sie, um Schädlinge zu bekämpfen. Diejenigen, die sie in Aktion jagen sehen möchten, können das Verhalten von Wildkatzen, ihren engsten Verwandten, beobachten. Diese nachtaktiven Tiere jagen hauptsächlich in der Nacht. Sie haben ein sehr genaues Gehör, das es ihnen ermöglicht, ihre Beute nur anhand von Hinweisen zu finden. Afrikanische Wildkatzen jagen hauptsächlich Vögel, Insekten, Mäuse, Ratten und kleine Reptilien. Sie trinken selten Wasser und bekommen nur Feuchtigkeit von der Beute, die sie verbrauchen.

Katzen fressen ihre Beute, um eine essentielle Aminosäure namens Taurin zu erhalten. Im Gegensatz zu anderen Tieren reicht das von Katzen produzierte Taurin nicht aus. Deshalb müssen sie es in der Nahrung aufnehmen. Fleisch hat die richtige Menge an Taurin, um die Bedürfnisse eines Katzenkörpers zu befriedigen, wodurch es zu einem sogenannten „obligaten Fleischfresser“ wird. Die auf dem Markt erhältlichen Katzennahrung enthalten Taurin.

Obwohl sich Hauskatzen auf eine ähnliche Weise verhalten, hat der Schutz der Menschen sie ermutigt und es hat ihnen ermöglicht, tagsüber und nachts zu jagen. Im Allgemeinen werden Katzen zur Jagd geboren. Bereits im Alter von 6 Wochen stürzen sich Kätzchen auf ihr Futter. Jagd ist der natürliche Überlebensinstinkt einer Katze. Katzen jagen normalerweise mit Vorsicht und nähern sich langsam ihrer Beute, indem sie mit ihren Bäuchen auf sie zukommen, bevor sie sich stürzen.

Hauskatzen, die im Haus bleiben, jagen weniger als diejenigen, die im Freien leben, da keine Mäuse zu fangen sind. In freier Wildbahn bringen die Mütter wilder Kätzchen ihnen bei, wie sie ihre Beute töten können. Hauskatzen entwickeln diese Fähigkeit selten. Aus diesem Grund spielen sie mit dem, was sie fangen, oder bringen eine Maus zu ihrem Besitzer als „Opfergabe“, da die meisten von ihnen nicht wissen, wie sie eine Maus töten können.

Katzenliebhaber müssen verstehen, dass es für ihren Lieblingstier normal ist, eine Maus zu jagen und zu essen. Auch wenn das für sie grob erscheinen mag, ist das für Katzen eine ganz normale Sache und vor allem macht es Spaß. Die Jagd ist ein natürliches Verhalten bei Katzen, und sie müssen diese Fähigkeit ausüben, obwohl sie ihr Spielzeug oder eine gefiederte Angelrute jagen. Falls Hauskatzen auf die Jagd gehen, sollten ihre Besitzer daran denken, sie zweimal im Jahr zu entwurmen, da Nagetiere Träger von Darmparasiten sind, die sowohl sie als auch Menschen befallen können.



Source by Karina Popa

Schreibe einen Kommentar