Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze Wasser aus dem Waschbecken oder aus der Toilette trinkt, ärgern Sie sich nicht über sie. Sie zeigt Ihnen einfach, wie sehr sie frisches, kaltes Wasser genießt. Vielleicht bist du die Unartige, die ihr täglich nicht genug frisches Wasser zur Verfügung stellt. Die Ernährung Ihrer Katze und die Verfügbarkeit von Katzenwasser spielen eine Schlüsselrolle für ihre allgemeine Gesundheit.

Sie möchten sichergehen, dass die Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze erfüllt sind und das Katzenwasser häufig nicht berücksichtigt wird. Sie überprüfen die Katzenfutteretiketten und stellen sicher, dass Fleischprotein das erste auf der Liste ist – nicht alle Mais- oder Sojamehl. Aber interessieren Sie sich genauso, wie viel Wasser Ihre Katze täglich trinkt?

Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Taurin sind zwar für die Gesundheit Ihrer Katze von entscheidender Bedeutung, aber Sie können nicht davon überzeugt sein, dass Sie ihr einen gesunden Ernährungsrahmen mit nur Katzenfutter gegeben haben. Die eine Zutat, die nicht auf dem Zutatenetikett aufgeführt werden muss, ist die wichtigste von allen. Wasser.

Denk darüber nach. Sie können jahrelang mit unzureichendem Kalzium in Ihrer Ernährung leben, bevor Sie klinische Anzeichen eines Kalziummangels zeigen. Versuchen Sie, einige Tage ohne Wasser auszukommen, und Sie haben große Probleme.

Die Gesundheit Ihrer Katze und die Wasserzufuhr für Katzen

Der Körper Ihrer Katze kann all diese Vitamine und Aminosäuren nicht verarbeiten, wenn Sie nur eine Tasse Katzenfutter schlucken. Wasser wirkt als Lösungsmittel und hilft, diese Chemikalien aufzulösen, damit Ihre Katze davon profitieren kann. Nährstoffe können nicht verdaut und in die Zellen gebracht werden … Abfall kann nicht aus dem Körper transportiert werden … Die Temperatur Ihrer Katze kann nicht kontrolliert werden, da die Wärme, die sein Körper erzeugt, nicht abgeführt wird … seine Orans fang an zu scheitern

Wenn Ihre Katze nicht genug Wasser trinkt, versucht ihr Körper, die bereits vorhandenen Flüssigkeiten zu konservieren. Er lässt keinen Stuhlgang ab. Sein Körper stirbt, während er versucht, seine Wasserressourcen zu schonen.

Harnwegserkrankungen bei Katzen, Blasensteine ​​der Katze und Nierenprobleme sind oft mit einer unzureichenden Wasseraufnahme verbunden. Ernährung und Katzenwasser sind also sehr eng miteinander verbunden.

Wie viel Wasser?

Die Herkunft Ihrer Hauskatze geht weit zurück und stammt aus der wilden afrikanischen Wüste. Der Körper der Wildkatze ist an das trockene, trockene Klima angepasst. Das bedeutet nicht, dass Ihre Katze weniger Wasser benötigt als ein Hund. Der Wasserbedarf Ihrer Katze hängt von Faktoren wie Aktivität, Alter, Umgebungsbedingungen und Lufttemperatur ab.

Als Faustregel gilt, dass für jeden Kalorienverbrauch ein Milliliter Wasser geschätzt wird. Für eine erwachsene Katze bedeutet dies etwa 250 – 350 ml pro Tag oder 9 – 12 Flüssigunzen.

Abhängig von der Ernährung Ihrer Katze erhält er möglicherweise einen Teil dieses täglichen Bedarfs aus Katzenfutter in Dosen. Katzenfutter in Dosen enthält normalerweise 78% Wasser. Eine 6-Unzen-Dose Katzenfutter kann 130 ml Wasser liefern. Wenn Sie also Katzenfutter in Dosen essen, ist weniger Wasser erforderlich. Trockenfutter enthält jedoch viel weniger Wasser, daher sollte die Wasseraufnahme Ihrer Katze höher sein.



Source by Kate Rieger

Schreibe einen Kommentar