Im Folgenden sind viele Fakten zu Katzen aufgeführt, die viele von Ihnen nicht wussten. So lass uns gehen:

  • Seit rund 4.000 Jahren halten Katzen Katzen als Haustiere. In früheren Zeiten wurden sie wegen ihrer Jagdfähigkeit gehalten, während die Menschen sie heute behalten wollen, weil sie den Menschen gute Gesellschaft leisten.

  • Obwohl diese nicht häufig von Menschen verwendet werden, wird eine Gruppe von Katzen plus Kätzchen als Clowder bzw. Kind bezeichnet.

  • Die Hauskatzen werden kleine Katzen genannt. Dies ist nicht das Gleiche wie Großkatzen wie Tiger und Löwen, da sie nachts aktiv sind und ein schnurrendes Geräusch von sich geben.

  • In den USA und Großbritannien sind sie heute die am meisten bevorzugten Haustiere.

Der Katzenkörper & Verhalten

  • In Australien gibt es ungefähr 48 identifizierte Rassen und einen Stammbaum von Katzen, abgesehen von einer unendlichen Kombination von Kreuzungen, so dass diese Katzen sich auf erstaunlich andere Weise voneinander unterscheiden und sich so verhalten. Trotzdem gibt es in allen Katzensorten einige erstaunliche körperliche Merkmale.

  • Es ist bekannt, dass Katzen 30 und Hunde 42 sehr scharfe Zähne haben.

  • Tapetum lucidum ist eine Gewebeschicht in den Augen von Katzen, die in der Lage ist, das in die Augen einfallende Licht zu reflektieren und zu vergrößern, so dass sie schärfer sehen als Menschen, sodass sie bei weniger Licht sechsmal besser sehen können. Sowohl Katzen als auch Hunde haben ein durchsichtiges oder durchscheinendes drittes Augenlid, eine sogenannte Niktiermembran, die sich schließt, um das Auge zu schützen und zu befeuchten.

  • Während menschliche Ohren nur zwölf Muskeln haben, sind Katzen mit 32 davon gesegnet. Dies ermöglicht es ihnen, die genaue Position ihrer Beute wie Mäuse und das Geräusch der Öffnung eines Katzenfutters zu erkennen. Eine Katze kann Tonfrequenzen sowohl niedriger als auch höher als Menschen hören. Ihre Ohren helfen ihnen auch dabei, sich zu balancieren und ihnen dabei zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, selbst wenn sie herunterfallen – so wurde der Ausdruck „Katzen landen immer auf den Füßen“ entwickelt.

  • Katzen sind meistens verpfiffen.

  • Katzen sind mehr an der Textur und am Geruch des Futters als an seinem Geschmack interessiert, und manchmal kann der Geruch sie wirklich stören. Das Lecken einer Katze kann mit dem Reiben von grobem Sandpapier auf der Haut verglichen werden. Dies liegt daran, dass die Zunge einer Katze einen dünnen, winzigen Dorn wie Widerhaken hat, die nach hinten zeigen. Diese Abdeckung führt ihr Essen hinter den Mund. Diese raue Oberfläche der Zunge einer Katze hilft auch dabei, Wasser schnell aufzunehmen

  • Katzen können ihre Krallen zurückziehen. Dies hat den Vorteil, dass sie scharf bleiben, was ihnen beim Klettern Halt gibt. und sie sind auch eine effektive Waffe. Die Art und Weise der Kommunikation von Katzen besteht darin, sich an uns zu reiben. Die Pfoten und Wangen von Katzen enthalten Duftdrüsen, und dieser Duft wird weitergegeben, wenn sie an einer vertikalen Oberfläche reiben.

  • Katzenminze oder Katzenminze ist ein Kraut, und 75% Katzen sind genetisch empfindlich. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze auf dem Boden rollt oder sich dreht, überall das Gesicht reibt oder sabbert, hat sie auf der Katzenminze gestanden.



Source by Karina Popa