Eine Katze als Haustier zu halten ist eine sehr lohnende Erfahrung. Katzen können Komfort, Begleitung und sogar Unterhaltung bieten. Wenn jedoch etwas schief geht und es Ihrem Katzenfreund nicht gut geht, können die Ergebnisse verheerend sein. Glücklicherweise gibt es einige einfache Dinge, die Sie tun können, um Ihre Katze gesund und glücklich zu halten.

Wenn Sie Ihre Katze über die erforderlichen Impfungen auf dem Laufenden halten, wird die Katze gesund und glücklich bleiben. Impfungen („Schüsse“) können dazu beitragen, dass Ihre Katze nicht an den schweren Krankheiten erkrankt, die Ihre Katze krank machen oder sogar das Leben Ihrer Katze bedrohen können. Die individuelle Lebensweise und Situation Ihrer Katze bestimmt, welche Impfungen Ihre Katze haben muss und wie oft diese Impfstoffe verabreicht werden müssen. Der Tierarzt Ihrer Katze kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Ihre Katze das Richtige ist. Machen Sie nicht den Fehler, davon auszugehen, dass Ihre Katze keine Impfungen benötigt, wenn Ihre Katze im Haus lebt und niemals nach draußen geht. Dies ist einfach nicht wahr, und es gibt Krankheiten, bei denen Ihre Katze einem Risiko ausgesetzt ist, selbst wenn sie sich niemals nach draußen wagt. Nichts ist frustrierender als zu beobachten, wie Ihre Katze an einer Krankheit gelitten hat, die leicht hätte verhindert werden können. Wenn Sie nicht wissen, welche Impfungen Ihre Katze benötigt oder ob Ihre Katze mit diesen Impfstoffen auf dem neuesten Stand ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, um dies herauszufinden.

Ihre Katze muss auch auf Katzenleukämie und das Feline Immunodeficiency Virus (auch Felines AIDS) getestet werden. Diese Viren sind häufig und werden von einer Katze zur anderen weitergegeben. Die Viren können auch von ihrer Mutter auf Jungtiere übertragen werden. Ein positiver Test für einen dieser Viren zeigt an, dass Ihre Katze diesem bestimmten Virus ausgesetzt war. Wenn Ihre Katze positiv ist, kann das Immunsystem beeinträchtigt sein, und Ihre Katze muss noch genauer beobachtet werden. Tierärztliche Hilfe sollte bereits beim ersten Anzeichen milder Krankheitssymptome in Anspruch genommen werden. Ein positiver Test weist auch darauf hin, dass Ihre Katze die Krankheit möglicherweise auf andere Katzen übertragen kann. Daher sollte Ihre Katze von anderen Katzen isoliert werden, wenn sie entweder für Katzenleukämie oder für Katzen-AIDS positiv ist.

Flöhe und Zecken können Ihre Katze nicht nur sehr jucken und unangenehm machen, sie können auch Krankheiten verursachen, die zu schweren Erkrankungen Ihrer Katze führen können. Flöhe und Zecken können nicht nur Ihrer Katze Probleme bereiten, sondern auch Menschen angreifen und Krankheiten auch auf uns ausbreiten. Sie sollten es sich zur Angewohnheit machen, das Fell Ihrer Katze regelmäßig auf Flöhe und Zecken zu überprüfen, und sofort handeln, wenn Sie Hinweise auf diese Tiere bei Ihrer Katze finden. Glücklicherweise ist es mit den heute verfügbaren Produkten sehr einfach, Flöhe und Zecken zu kontrollieren oder noch besser zu verhindern. Es gibt viele Produkte, die sicher, effektiv und einfach zu bedienen sind. Häufig genügt eine monatliche Bewerbung. Sogar Katzen, die in geschlossenen Räumen leben, können Flöhe bekommen. Flöhe sind so klein, dass sie sich leicht hineinschleichen können. Durch das Vermeiden von Flöhen und Zecken bleibt Ihre Katze wohler und gesund.

Die Verhinderung von Darmparasiten, im Allgemeinen „Würmer“ genannt, ist ebenfalls wichtig, um Ihre Katze gesund zu halten. Um herauszufinden, ob Ihre Katze Würmer hat, ist es so einfach, eine Probe aus dem Katzenklo Ihrer Katze zu entnehmen und zum Tierarzt Ihrer Katze zum Testen zu bringen. Sie sollten dies regelmäßig tun. Wenn Sie Würmer im Kot Ihrer Katze sehen, sollten Sie den Wurm zusammen mit dem Kot sammeln und dem Tierarzt Ihrer Katze übergeben. Sie sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass Ihre Katze keine Würmer hat, weil Sie sie selbst nicht sehen. Ihr Tierarzt verwendet spezielle Labortechniken, um nach Wurmeiern zu suchen, die Sie nicht sehen können.

Das Kastrieren oder Kastrieren Ihrer Katze ist ein weiterer einfacher Weg, um Ihre Katze gesund zu halten. Wenn Sie Ihre weibliche Katze entkeimen, verhindert dies nicht nur, dass Ihre Katze in „Hitze“ gerät und schwanger wird, sondern sie bietet auch viele gesundheitliche Vorteile für Ihre Katze. Besprühte Katzen entwickeln nicht die schweren, lebensbedrohlichen Gebärmutterinfektionen, die bei Katzen, die nicht besprüht werden, ziemlich häufig sind. Durch das Kastrieren Ihrer Katze in einem jungen Alter werden auch die Chancen für Brustkrebs, die später im Leben auftreten, erheblich verringert.

Bei männlichen Katzen hilft die Kastration, unerwünschte Kitten zu vermeiden. Es macht jedoch auch das Leben mit Ihrer männlichen Katze angenehmer. Der Geruch des Urins Ihrer Katze ist erträglicher, wenn er kastriert wird, und es ist weniger wahrscheinlich, dass er im Haus „spritzt“ („uriniert“) wird. Er bleibt auch häufiger zu Hause, und wenn er kastriert wird, tritt er seltener in Katzenkämpfe ein. Das Kastrieren (oder Kastrieren) Ihrer Katze verbessert nur die Persönlichkeit Ihrer Katze.

Regelmäßige körperliche Untersuchungen durch den Tierarzt Ihrer Katze sind ebenfalls obligatorisch, um Ihre Katze gesund zu halten. Häufig findet eine gründliche körperliche Untersuchung Hinweise auf ein Gesundheitsproblem, während sich das Problem noch in einem frühen Stadium befindet. Viele Krankheiten lassen sich leichter behandeln, wenn sie frühzeitig erkannt werden, und die Behandlung ist oft auch erfolgreicher. Das frühzeitige Auffinden und Behandeln von Gesundheitsproblemen kann Ihrer Katze viel Leid ersparen und sogar das Leben Ihrer Katze um viele Jahre verlängern.

Copyright 2006 Die Pet Med Site



Source by Lorie Huston

Schreibe einen Kommentar