Verantwortungsbewusster Umgang mit Haustieren erfordert viel Zuverlässigkeit, Wissen und Rücksichtnahme. Leider übernehmen einige neue Tierhalter diese Verantwortung sehr leichtfertig.

Bevor Sie Ihren neuen Hund oder Ihre neue Katze mit nach Hause nehmen, sollten Sie die folgenden Pflegetipps beachten, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem neuen Freund die richtige Menge Pflege und genau die richtige Menge Liebe geben! Ihr neuer Begleiter ist darauf angewiesen, dass Sie ihn bereitstellen.

Hunde

Egal, ob Ihr neues Haustier nur ein Welpe oder ein erwachsener Hund ist, Sie haben eine Herausforderung vor sich, verantwortungsbewusstes Tierbesitz und -bewusstsein zu üben. Ihr Zuhause ist Neuland und Sie sind jetzt die primäre Pflegekraft Ihres Haustieres. Freundlichkeit und ein fester und dennoch beruhigender Umgang mit Ihrem neuen Hund werden einen langen Weg zurücklegen. Stellen Sie sicher, dass er weiß, dass Sie bereit sind, ihm die Liebe zu geben, die er verdient, indem Sie eine hundefreundliche Atmosphäre schaffen und diese Pflegetipps in seine Routine integrieren.

  • Kistentraining und Einbruch: Zwei sehr wichtige Phasen im Leben Ihres Hundes. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, können Sie Ihrem Haustier einen ruhigen und sicheren Rückzugsort vor dem Schlafengehen oder beim Verlassen des Hauses geben. Wenn Sie Kauen oder Kratzen verhindern möchten, ist am Anfang möglicherweise ein Kistentraining erforderlich. Einbruch ist nur eine Frage der Routine – denken Sie an ein Wort, mit dem Ihr Hund auf die Toilette gehen soll, und verwenden Sie es wiederholt. Nehmen Sie Ihren Hund mehrmals mit nach draußen, normalerweise nach dem Essen oder nach einer Wasserpause, und er wird bald die Verbindung herstellen.
  • Floh- und Zeckenprävention: Ohne vorbeugende Maßnahmen und einen Hinweis auf verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren könnte Ihr Zuhause infiziert oder Ihr Hund extrem krank werden. Die meisten Tierärzte können Sie mit Produkten versorgen, die Flöhe und Zecken bei Ihrem Hund beseitigen. Oral oder in flüssiger Form nur einmal im Monat auf den Rücken gelegt, kann Ihr Hund regelmäßig Flöhe, Zecken und Parasiten abwehren.
  • Impfungen und vorbeugende Impfungen: Hunde leiden an vielen schrecklichen Krankheiten, die häufig tödlich sind, wenn sie nicht behandelt oder von vornherein verhindert werden. Die Impfung ist einer der wichtigsten Pflegetipps für Haustiere und sollte beachtet werden. Tollwut, Staupe, Herzwürmer und Parvovirus sind einige der schlimmsten Viren, die Ihren Hund befallen können. Ihr Tierarzt bespricht, welche Schüsse Ihr Haustier bei jeder jährlichen Untersuchung erhält, um diesen qualvollen Krankheiten vorzubeugen.
  • Kastrieren oder Kastrieren: Ähnlich wie bei jährlichen Impfungen, wobei die Notwendigkeit des Kastrierens oder Kastrierens als wichtige Tipps für die Pflege von Haustieren hervorgehoben wird. Unbeaufsichtigt können zwei Hunde in sieben Jahren über 4.000 Nachkommen zeugen. Leider wird eine große Anzahl dieser Hunde eingeschläfert oder auf der Straße alleine gelassen. Das Kastrieren oder Kastrieren, ein Hauptbestandteil des verantwortungsvollen Haustierbesitzes, stellt sicher, dass Ihr Haustier auf lange Sicht gesünder ist und Sie die Geburt unerwünschterer Welpen verhindert haben.
  • Gehorsamtraining: Ihr Hund wünscht sich Struktur. Indem Sie ihm die Grundbefehle selbst beibringen oder ihn in einen Gehorsams- oder Ausbildungskurs einschreiben, erhalten Sie ein gewisses Maß an Organisation in seinem Leben. Wenn Sie ihm bestimmte Befehle beibringen, stellen Sie außerdem sicher, dass er ein gut erzogenes und funktionierendes Mitglied Ihrer Familie in Ihrem Zuhause ist. Kaufen Sie ein Buch mit Verhaltens- und Pflegetipps für Haustiere, z Mein schlauer Welpe von Brian Kilcommons und Sarah Wilson oder Hundegespräch von John Ross. Diese beiden Bücher geben Ihnen einen besseren Überblick über verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren und wie Sie bestimmte Situationen mit Ihrem neuen Hund angehen können.

Katzen

Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen viel unabhängiger und benötigen möglicherweise weniger Aufmerksamkeit. Katzen verlassen sich jedoch auf Sie für die gleichen Notwendigkeiten, die ein Hund erwartet. Wenn problematische Verhaltensweisen auftreten, wenden Sie sich an Ihr örtliches Tierheim oder Ihre Tierschutzorganisation, um weitere Tipps zur Tierpflege zu erhalten. Literatur zur Pflege von Hunden und Katzen wird höchstwahrscheinlich auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

Beachten Sie in jedem Fall die folgenden, wichtigeren Pflegetipps für Haustiere, um Ihrer Katze zu helfen, ein glücklicherer und besser erzogener Kater zu sein:

  • Eine saubere Katzentoilette: Wenn Ihre Katze in der Katzentoilette lebt, müssen Sie diese mindestens zweimal täglich reinigen und / oder leeren. Etwa jede Woche müssen Sie den Müll vollständig wegwerfen und seine Schachtel mit heißem Seifenwasser waschen, um die Ausbreitung des Bakterienwachstums zu verringern. Diese Aufgabe kann leicht vergessen werden, aber Katzen sind saubere Tiere. Für eine Katze ist dies einer der wichtigsten Pflegetipps für Haustiere – um sicherzustellen, dass sein Bereich immer sauber ist. Die Position seiner Box ist wichtig – halten Sie sie von stark frequentierten Bereichen und von seinen Lebensmitteln fern. Zeigen Sie ihm vier- bis fünfmal am Tag, wo es ist, und ermutigen Sie ihn, es zu benutzen, und loben Sie ihn, wenn er es benutzt oder nur gräbt.
  • Floh- und Zeckenprävention: Flöhe und Zecken können Ihr neues Haustier sehr krank machen und Parasiten in die Blutbahn bringen. Üben Sie verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren! Verhindern Sie dies, indem Sie Floh- und Zeckenschutzmittel von Ihrem Tierarzt kaufen. Flohpulver und ein schnelles Durchwischen des Vakuums in Ihrem Haus sind auch ein hervorragender Schutz gegen Flöhe oder Zecken. Wenn Sie sich jedoch für den Kauf von Produkten online oder im Geschäft entscheiden, seien Sie vorsichtig und üben Sie verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren, indem Sie gegebenenfalls die Etiketten und Warnhinweise überprüfen. Einige vorbeugende Maßnahmen sind schädlich für Katzen.
  • Kastrieren oder kastrieren: Für Katzen genauso wichtig wie für Hunde! Verantwortungsbewusster Umgang mit Haustieren setzt voraus, dass Ihre Katze kastriert oder kastriert wird, wenn sie nach Möglichkeit zwischen sechs und acht Wochen alt ist. Sie tragen nicht nur dazu bei, eine „Überbevölkerung“ des Haustieres zu verhindern, sondern verringern auch das Risiko für andere Krebsarten und Krankheiten, die auftreten können, wenn Ihre Katze nicht operativ verändert wird.
  • Schüsse und vorbeugende Impfstoffe: Katzen sind anfällig für eine Vielzahl von tödlichen und schmerzhaften Krankheiten. Ohne Impfungen und ohne eine Anspielung auf verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren werden sie wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang sterben oder an medizinischen Problemen leiden. Ähnlich wie die Empfehlung für Hunde ist die Impfung von Katzen einer der wichtigsten Pflegetipps für Haustiere. Tollwut, FeLV (Feline Leukämie), FIV (Feline Immunodeficiency Virus) und Staupe sind einige der schlimmsten Fälle. Mit einer regelmäßigen Untersuchung und Aufnahmen von Ihrem Tierarzt und nur ein bisschen verantwortungsbewusstem Umgang mit Haustieren müssen Sie sich jedoch keine Sorgen machen Über!

Seien Sie ein sachkundiger Haustierbesitzer

Sie haben jetzt eine große Verantwortung in Ihren Händen. Ihre neue Katze oder Ihr neuer Hund ist letztendlich darauf angewiesen, dass Sie ihn mit den Notwendigkeiten des Lebens versorgen, und es ist Ihre Aufgabe als verantwortungsbewusster, sachkundiger Haustierbesitzer, sicherzustellen, dass er ein glückliches und gesundes Leben führt, indem er eine Routine in sein Leben aufnimmt und die Regeln befolgt Pflegetipps für Haustiere, die oben aufgeführt wurden.

Recherchiere und sprich mit anderen Tierbesitzern, um hilfreiche Tipps zur Tierpflege zu erhalten! Ihr Haustier hat Grundbedürfnisse, die von Ihnen erfüllt werden müssen. Natürlich braucht er kühles Trinkwasser, gesundes Hunde- oder Katzenfutter, Schatten oder Obdach und regelmäßige Pflege, aber er erwartet auch, dass Sie ein liebevolles Zuhause und eine warme Umgebung schaffen und ihn gesund und glücklich halten .

Mit nur ein wenig Wissen darüber, was zu erwarten ist, verbunden mit verantwortungsbewusstem Haustierbesitz, sind Sie bereit, Ihrem neuen Begleiter viel Liebe und ein glückliches Zuhause zu schenken!



Source by Mailey McLaughlin