Die Katze tritt zur Tür zurück, hebt den Schwanz an und gibt einen feinen Urinspray ab. Ja, Ihre Katze sprüht. Du hast ein Problem. Aber eins kannst du lösen.

Angaben der British Association of Pet Behaviour Counselors zufolge sind Aggression bei Hunden und Markierungsverhalten bei Katzen die größten Verhaltensprobleme in der britischen Haustierpopulation.

Sprühen ist Markierungsverhalten, kein Katzentoilettenproblem. Besprühter Katzenurin enthält Pheromone, eine Substanz, mit der Tiere kommunizieren. Kombinationen von Pheromonen wirken wie Fingerabdrücke: Sie identifizieren die Katze.

Eine sprühende Katze markiert ihr Revier mit Katzenurin. Es heißt einfach: „Dies ist meine“. Sie mögen es vielleicht nicht, aber Wutanfälle helfen nicht weiter. Es kann sogar einen gegenteiligen Effekt haben: mehr Sprühen.

Katzen in Hitze werden durch den Geruch von Katzenurin angezogen. Sprühen ist für sie so etwas wie eine Einladung zur Liebe. Das Ergebnis könnte in 65 Tagen da sein: ein Nest aus niedlichen kleinen Kätzchen.

Katzen sprühen nicht nur bei sexuellen Begegnungen. Einige tun dies auch bei Konflikten mit anderen Katzen oder wenn sie gestresst sind.

Für Menschen ist der Duft alles andere als angenehm. Zum Glück sprühen die meisten Katzen draußen. Aber was ist, wenn du eine Katze im Haus hast? Mach etwas dagegen! Und ja, das ist möglich.

Das Radikalste und Effektivste, was Sie tun können, ist Ihre Katze zu kastrieren oder zu kastrieren. Die meisten kastrierten Toms hörten an dem Tag auf zu sprühen, an dem sie operiert wurden.

Aber vielleicht haben Sie einen Grund, Ihre Katze nicht zu kastrieren. In diesem Fall versuchen Sie herauszufinden, warum Ihre Katze sprüht.

Vielleicht sprüht es nur, wenn es eine andere Katze sieht. Lösung: Blockieren Sie die Ansicht. Oder es sprüht wegen eines Konflikts mit einem anderen Haustier. Halten Sie sie getrennt und Probleme könnten vorbei sein.

Wenn Sie nicht wissen, warum Ihre Katze sprüht, besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt. Wahrscheinlich rät er Ihnen, zu kastrieren oder zu kastrieren. Ihr Tierarzt kann jedoch auch überprüfen, ob ein medizinisches Problem vorliegt.

Lassen Sie dieses Problem auf keinen Fall ungelöst. Katzenuringeruch und -flecken können Ihr Zuhause zu einem sehr unangenehmen Ort machen, und Ihre Katze bleibt auch dann eine Katze, wenn sie nicht mehr sprüht.



Source by Marcus De Jong