Nicht jedes Katzenfutter ist gleich. Katzen reagieren anders als andere Tiere auf bestimmte Chemikalien. Dies können Drogen, Lebensmittel, Pflanzen und andere Substanzen sein, bei denen die Katze mit diesen Chemikalien in Kontakt treten oder diese aufnehmen kann. Die physiologische Reaktion einer Katze unterscheidet sich erheblich von der anderer Tierarten. Dies bedeutet, dass Ihre Katze genauer beobachtet werden muss als andere Haustiere.

Tierkrankheiten nehmen zu und es wird vermutet, dass dies auf den Rückgang der richtigen Ernährung zurückzuführen ist. Eine Studie beobachtete junge Tiere in einer Laborumgebung. Die Tiere, die mit gekochten und verarbeiteten Lebensmitteln gefüttert wurden, schienen zunächst gut zu laufen, hatten jedoch mit zunehmendem Alter spezifische Gesundheitsprobleme. Eine Kontrollgruppe von Tieren, die eine vollständig rohe, speziell aufgebaute Diät fütterte, hatte nicht die Alterungsprobleme wie die experimentelle Gruppe. Sie schlussfolgerten, dass Katzen, die eine auf ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmte Rohkostdiät erhielten, sich besser erholten und gesünder waren. Andere Studien haben jedoch gezeigt, dass Katzen mit einer kommerziell formulierten Diät, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse abgestimmt war, bessere Ergebnisse erzielen konnten. Dies kann zum Teil darauf zurückzuführen sein, dass die individuell zusammengestellte Diät möglicherweise nicht mit dem Gleichgewicht übereinstimmt, das eine Katze benötigt.

Tiere, die in freier Wildbahn beobachtet werden, haben nicht die gleichen Krankheiten wie Hauskatzen. Sie gedeihen und leben lange und gesund, wenn sie nicht einem Raubtier erliegen. Natürlich kann dies zum Teil auf das Überleben des Stärkeren zurückzuführen sein – die starken, gesunden Tiere überleben und die schwächeren, an Krankheit leidenden, werden leicht gefangen. Studien, die in kontrollierten Umgebungen durchgeführt wurden, haben jedoch eine höhere Inzidenz von Krankheiten bei Tieren gezeigt, die handelsübliche verarbeitete Diäten erhalten.

Weitere Studien haben Trockenfutter mit Dosenfutter verglichen, wobei Dosen überlegen sind. Trockenfutterprotein ist zu stark in pflanzlichem Protein konzentriert. Das Verdauungssystem der Katzen benötigt für eine gute Gesundheit tierisches Protein. Auch trockene Lebensmittel haben wenig Nährstoffe, nämlich Wasser. Die Katze kann das kompensieren, indem sie mehr Wasser trinkt, aber selten genug trinken. Außerdem hat Trockenfutter einen hohen Kohlenhydratgehalt. Katzen brauchen nicht so viel Kohlenhydrate. Wenn sie eine kohlenhydratreiche Diät einnehmen, besteht ein Risiko für Fettleibigkeit und die daraus resultierenden tragischen, oft tödlichen Gesundheitsprobleme.

Der gewissenhafte Katzenbesitzer wird die Etiketten lesen. Katzenfutter sollte ein Minimum an Konservierungsstoffen, Getreide- und Getreidefüllstoffen sowie Fleischnebenprodukten enthalten. Die Hauptzutaten sollten Hühnchen sein, keine Hühner-Nebenprodukte oder Truthahn, keine Puten-Nebenprodukte. Das Essen sollte hauptsächlich Muskelfleisch enthalten, keine Fleischnebenprodukte.

Füttere dein Kätzchen weise und genieße ein langes, gesundes Leben mit einem lustigen, energischen Spielgefährten und Begleiter.



Source by Marci Smith

Schreibe einen Kommentar