Über Maine Coon Cats

Tag :#
admin
7. Januar 2019

Es wird angenommen, dass Maine-Coon-Katzen ihren Ursprung in Maine haben. Tatsächlich ist die Maine Coon die offizielle Staatskatze. Die andere Hälfte ihres Namens rührt von einem Mythos her, der glaubt, dass sie das genetische Ergebnis der Paarung zwischen Hauskatzen und Waschbären waren. Dies ist eine Unmöglichkeit, aber die Legende wurde vor langer Zeit geboren, wahrscheinlich aufgrund ihres sehr flauschigen Schwanzes und des Namens, der feststeckt. Obwohl die Showkatzen in den späten 1800er Jahren populär waren, verzeichneten sie einen Rückgang der Beliebtheit, da in diesem Land exotischere Rassen eingeführt wurden. In den 50er Jahren erfreute sich Maine Coon einer wachsenden Beliebtheit, als die Züchter merkten, was für eine hübsche und herzhafte Katze sie wirklich sind.

Physikalische Eigenschaften

Maine Coons gibt es in verschiedenen Farben, wobei die häufigste Farbe der braune Tabby ist. Die Augenfarben können von Gold bis Grün und manchmal sogar Blau reichen. Die körperlichen Merkmale der Maine Coon sind die einer großen, herzlichen, gesunden Katze, die sich offensichtlich in kalten Klimazonen entwickelt hat. Ihre Mäntel sind sehr dick, glänzend und wasserfest. Das Fell auf der Rückseite ist dicker und wird nach vorne kürzer. Der Schwanz und die Ohren sind dicker und pelziger als andere Katzenrassen. Diese Katzen sind eine der größeren Rassen und ihre Füße sind für ihre Größe unverhältnismäßig groß. Frauen wiegen in der Regel zwischen neun und zwölf Pfund, während ihre männlichen Kollegen dreizehn bis achtzehn Pfund erreichen können. Im Allgemeinen wird allgemein angenommen, dass ihre Größe aufgrund des extrem dicken Mantels viel größer ist als die Realität.

Vielleicht ist eine der interessanteren Eigenschaften der Maine Coon ihre Stimmen. Die Geräusche, die sie machen, klingen fast wie Zirpen. Es ist schon merkwürdig, eine so hohe Stimme von einer so großen Katzenrasse zu hören.

Maine Coons Persönlichkeit

Maine Coon-Katzen sind wirklich nur große Kinder. Sie reifen langsamer als andere Katzenrassen und ihre jugendliche Verspieltheit, aus der sie nie zu wachsen scheinen. Obwohl sie sehr soziale Katzen sind, sind sie einfach nur freudige Beobachter. Sie sind zufrieden damit zu sehen, wie ihre menschlichen Mitbewohner im täglichen Leben aktiv sind und manchmal sogar versuchen zu helfen. Sie sind im Allgemeinen nicht territorial und scheinen gut mit Hunden und anderen Katzen zusammen zu leben. Ihre sanfte Verspieltheit und ihre ausgefallene Art machen sie zu einer großartigen Ergänzung für jedes Zuhause mit Kindern. Viele Besitzer berichten, dass die Maine Coon relativ leicht trainiert werden kann, z. B. um sich an der Leine zu bewegen.

Pflege und Wartung

Während sie langhaarige Katzen sind, benötigen ihre speziellen Mäntel nicht mehr als ein wöchentliches Bürsten. Lebensmittel können weggelassen werden, da sie normalerweise keine Rasse sind, die sich selbst zu Fettleibigkeit frisst, aber sie trinken viel Wasser und benötigen ständig sauberes, frisches Wasser.

Häufige medizinische Probleme

Jede Hunderasse oder Katze ist anfällig für bestimmte genetische Probleme. Für die Maine Coon sind die häufigsten Probleme Hüftdysplasie und Kardiomyopathie. Der Züchter, von dem die Katze gewonnen wurde, sollte die genetische Linie kennen und wissen, welche Probleme ihrer Stammlinie innewohnen.

Die wunderbar verspielte Maine Coon ist definitiv eine Rasse für sich. Es ist ein robuster, unverwechselbarer Look, clowne Mätzchen und die sanfte soziale Natur macht es zu einem Favoriten unter Katzenliebhabern überall, nicht nur in Maine.



Source by Velita Livingston

Schreibe einen Kommentar