Viele Tierhalter sind ahnungslos, wenn es darum geht, sich um die Zähne ihres Hundes oder ihrer Katze zu kümmern. Die Tierpflege konzentriert sich auf das Füttern, Baden oder Spielen mit ihnen. Mundgesundheitspflege ist ziemlich ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass es tatsächlich ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheit und des Wohlbefindens dieser pelzigen Kreaturen ist.

Wenn die richtige Zahnpflege nicht beachtet wird, kann Ihr Tier an Zahnerkrankungen leiden, die zu ernsteren Nebenwirkungen führen. Wenn Sie den Mund überprüfen, wissen Sie, ob Ihr Haustier bereits mit einer Krankheit infiziert ist. Mundgeruch, vermehrtes Speicheln, entzündetes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten, Zahnstein usw. sind Anzeichen dafür, dass die Mundhygiene Aufmerksamkeit erfordert. Frühe Prävention würde das Fortschreiten von Zahnkrankheiten verhindern. Ansonsten sind auch Organe wie Niere, Herz und Darmtrakt betroffen.

Jeder Tierhalter muss die Bedeutung der Mundpflege für Hunde und Katzen voll verstehen. Das Zähneputzen Ihres Haustieres hilft, das meiste Problem zu beseitigen. Warten Sie nicht, bis sich die Seuche angesammelt hat, bevor Sie die richtige Art des Bürstens lernen. Verwenden Sie beim Bürsten niemals menschliche Produkte, da dies schädlich sein kann. Es gibt eine spezialisierte Haustierzahnbürste, die Besitzer an ihren Finger gleiten können. Verwenden Sie dies oder improvisieren Sie einfach. Haustierzahnpasta ist auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Kaufen Sie am besten den Liebling Ihres Haustieres.

Idealerweise sollten Sie das Bürsten einführen, wenn Ihre Haustiere noch jung sind. Dies dient dazu, sie zu trainieren und sich an Menschen zu gewöhnen, die ihren Mund und ihre Zähne berühren. Zunächst mag Ihr Hund die Idee nicht mögen. Finden Sie die Zeit, in der Hunde ruhig bleiben können, so dass das Bürsten problemlos verläuft. Es ist normal, langsam zu beginnen. Schließlich werden diese pelzigen Freunde daran gewöhnt und das Bürsten wird zu einer Aktivität, auf die man sich freuen kann. Denken Sie nur daran, aufzuhören, wenn sie aufgeregt sind. Und belohnungen danach. Wenn Sie Ihrem Hund harte Leckereien schenken, kann dies verhindern, dass sich Plaque bildet.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, ab und zu in den Mund Ihres Haustieres zu schauen. Sie sollten sie zum Tierarzt bringen, wenn Sie Folgendes bemerken: Mundgeruch bleibt bestehen, Ernährungsgewohnheiten haben sich verändert, das Sabbern wird übermäßig, Zähne fehlen oder sind falsch ausgerichtet, plötzliche Depressionen, Zahnfleischbluten, Zahnstein und übermäßiges Pfoten im Gesicht oder Mund.

Geduld ist der Schlüssel für ältere Haustiere, um ihren Mund untersuchen und reinigen zu lassen. Es ist gut, sie zu Ihrem Tierarzt zu bringen und eine Zahnuntersuchung durchführen zu lassen. Nehmen Sie dies in Ihren regelmäßigen Tierarztbesuch auf, um sicherzustellen, dass die Mundhygiene von Haustieren gesund ist.



Source by Kurt Anthony Reynolds