Wenn Sie Ihrer Katze guten Schutz, Nahrung und viel Wasser bieten, wird sichergestellt, dass Sie eine gesunde Katze haben. Das ist die meiste Zeit. Katzen neigen dazu, gelegentlich krank zu werden, genau wie ihre Besitzer.

1. Gesundes Katzenfutter

Als Katzenbesitzer müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihrem Haustier das beste Katzenfutter geben, das Sie können. Idealerweise füttern Sie Ihr Haustier mit erstklassigem Katzenfutter, um es gesund und zufrieden zu halten. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an gutem Trockenfutter wie Hill's Light, Royal Canin oder Blue Cat Food. Diese haben alle eine begrenzte Menge an Kalorien und Fett, mit den richtigen Mengen an Fettsäuren, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen, um Ihre Katze auf der gesunden Seite zu halten, während sie Gewicht verliert. Sie haben auch den Vorteil, dass sie die Menge, die Ihr Haustier bekommt, einfach messen und überwachen können. Es lohnt sich, verschiedene Marken und Geschmacksrichtungen für Ihre Katze auszuprobieren. Die Wahl eines Katzenfutters in Soße oder Gelee kann einen Unterschied machen. Welches Katzenfutter Ihr Haustier bevorzugt, stellen Sie sicher, dass es sich um ein anständiges Katzenfutter handelt, da einige günstige Katzenfutter nicht die empfohlene Menge an Nährstoffen für die Gesundheit Ihrer Katze bieten.

2.Überwachen Sie das Verhalten Ihrer Katze

Obwohl der Tierarzt in einigen seltenen Fällen mit Lebens- und Todeskrankheiten umgeht, sind die meisten Katzenkrankheiten und Beschwerden unbedeutend. Ein guter Weg, um festzustellen, wann Ihr Tier krank ist oder medizinische Versorgung benötigt, ist die Überwachung seines Verhaltens. Das Verhalten der Katze ist entscheidend für die Diagnose ihres Gesundheitszustands. Wenn Ihre Katze sich weigert zu essen, schläfrig, gedämpft oder inaktiv ist, ist es an der Zeit, sie zum Tierarzt zu bringen. Achten Sie auch sorgfältig auf das Fell. Ein stumpfes und fleckiges Fell oder übermäßiger Abwurf sollte ebenfalls einen Alarm auslösen. Nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrem Tierarzt auf!

3. Identifizieren Sie die Symptome rechtzeitig

Durchfall und Erbrechen können auch bei leichten Beschwerden auftreten. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Tierarzt, wenn Ihre Katze länger als einen Tag an einem dieser beiden Symptome leidet. Husten ist auch keine Seltenheit, da Katzen Haarkugeln auf diese Weise herausdrücken. Wenn Ihre Katze aus einem anderen Grund hustet, suchen Sie so bald wie möglich einen Tierarzt auf.

4.Halten Sie die Impfungen Ihrer Katze auf dem neuesten Stand

Halten Sie Ihre Katze mit allen Impfungen auf dem Laufenden, um sie vor verschiedenen Krankheiten zu schützen. Katzenartige Staupe und Tollwut sind einige der Krankheiten, gegen die Sie Ihr Haustier impfen möchten. Obwohl Katzenstaub leicht zu verhindern ist, ist es eine der tödlichsten Krankheiten, eine Katze zu schlagen. Es ist wenig Zeit für medizinische Versorgung, da die Krankheit das kleine Tier sehr schnell trifft. Richtige Impfungen können auch die Leukämie bei Katzen, eine weitere verheerende Krankheit, verhindern. Die Krankheiten können unter Katzen sehr schnell verbreitet werden, ohne den Menschen zu beeinträchtigen. Zwar gibt es inzwischen Impfungen gegen feline Leukämie, es ist jedoch ratsam, Ihre Katze von anderen Katzen fernzuhalten, die an der Krankheit leiden.

5. Verhindern Sie Katzenwürmer

Worms ist ein weiteres weit verbreitetes Problem unter Freilandkatzen. Wurm Symptome sind Appetitlosigkeit und ein mattes Fell. Hakenwurm und Ringwurm sind einige der häufigsten Arten von Würmern dort draußen. Läuse, Flöhe oder sogar die Körperteile toter Nagetiere, die Katzen fressen, können alle eine Quelle von Würmern sein. Eier, die das Tier verzehrt hat, werden reifen und haften an den Darmwänden. Eine gute Methode, um Ihre Katze vor Würmern zu schützen, ist das regelmäßige Hinzufügen von Knoblauch.

Wenn Sie lange Zeit eine gesunde Katze haben möchten, behandeln Sie sie gut. Bringen Sie es zum Tierarzt für regelmäßige Untersuchungen und stellen Sie sicher, dass Sie es füttern hochwertiges Katzenfutter. Eine regelmäßige Impfung würde ihn vor verschiedenen Krankheiten und Schädlingen schützen. Kümmere dich jetzt um deine Katze und du wirst mehr Ruhe haben …



Source by Keith Wellworth

Schreibe einen Kommentar