Wenn Sie sich für eine neue Katze für Ihre Familie entschieden haben, wählen Sie eine Katze aus Ihrem örtlichen Katzenrettungsheim oder Tierheim aus. Es gibt so viele Tiere, die dringend ein liebevolles Zuhause brauchen. Indem Sie aus einem Tierheim adoptieren, anstatt in einer Zoohandlung zu kaufen, helfen Sie den Tieren, die am meisten auf der Suche nach einem Zuhause sind, und finanzieren die Rettungsarbeiten, damit andere Katzen gerettet werden können. Viele dieser Katzen hatten bislang ein schweres Leben – sie wurden möglicherweise von ihren Besitzern verlassen, missbraucht oder vernachlässigt. Deshalb werden verantwortungsbewusste Rettungszentren besonders darauf achten, dass diese Katze ein gutes Zuhause findet. Hier sind einige Hinweise, die Ihnen bei der Auswahl helfen.

Überwachung

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um nur die Katzen und Kätzchen zu beobachten, ohne zu versuchen, mit ihnen zu interagieren. Beobachten Sie, wie aktiv sie sind und welche Art von Einstellung sie haben. Eine Katze, die in einer Ecke zusammengekauert bleibt oder auftaucht

lethargisch kann krank sein, was in Zukunft teure Tierarztrechnungen bedeuten könnte. Oder die arme Katze wird missbraucht und hat Angst vor allem und jedem. Wenn Sie Zeit und Geduld haben, bitte

Entlasse eine missbrauchte Katze nicht automatisch. Sie können Ihre Fürsorge um ein Vielfaches zurückzahlen. Nehmen Sie die Katze meines Freundes als Beispiel.

Sunny kann liebevoll sein, aber da sie von ihren Vorbesitzern missbraucht wurde, kann sie leicht erschrocken und verängstigt sein. Ihre neuen Besitzer haben das Ausmaß ihres Missbrauchs herausgefunden, als sie zu den Tierärzten gingen, um sicherzustellen, dass sie keine Kätzchen bekommen konnte, aber die Tierärzte konnten ihre Eierstöcke nicht finden. Dann erfuhren sie, dass Sunny von ihren Vorbesitzern getreten worden war und ihr Inneres „umgestaltet“ worden war. Aufgrund dessen ist Sunny nervös, wenn Leute aufstehen, aber gut, wenn Sie sich nicht sehr viel bewegen und sich nur ruhig hinlegen, dann kommt sie und kuschelt sich an Sie. Ihr Leben hat sich dramatisch verändert, weil sie liebevolle Besitzer hat.

Beobachten Sie, wie verspielt eine Katze ist.

Einige Tierhalter suchen nach verspielten Katzen, die durch das Haus huschen und Spielzeug jagen und damit spielen. Andere bevorzugen eine gelehrigere Katze, die sich stundenlang in den Schoß des Besitzers gekuschelt hat.

Untersuche die Katze

Beginnen Sie mit den Augen. Helle und klare Augen ohne Ausfluss oder Weinen sind ein gutes Zeichen.

Die Nase sollte sauber und leicht feucht sein. Wieder sollte es keinen Ausfluss geben.

Die Ohren sollten auch sauber sein. Äußerst verschmutzte Ohren sind möglicherweise mit Ohrmilben kontaminiert. Es kann sehr schwierig sein, Ohrmilben loszuwerden, und sie können sich leicht auf andere Katzen zu Hause übertragen.

Schließlich sollte das Fell der Katze sauber, glänzend und frei von Flöhen sein. Flöhe können sowohl für die Katze als auch für den Besitzer besonders störend sein. Die Beseitigung von Flöhen, sobald sie das Haus befallen, kann sehr schwierig sein.

Hören Sie auf die Katze

Eine Katze, die hustet, niest oder verstopft klingt, kann ziemlich krank sein und sollte gemieden werden. Achten Sie auch auf zufriedene Geräusche. Eine Katze, die schnurrt, ist wahrscheinlich glücklich und gesund. Ein Miau kann beides anzeigen

Ärger oder Zufriedenheit. Ein langes, flehendes Miauen könnte zeigen, dass die Katze krank ist. Andererseits könnte ein verspieltes Miauen bedeuten, dass die Katze bereits eine Bindung zu ihrem potenziellen neuen Besitzer aufbaut!

Spiel mit Kitty

Nachdem Sie Ihre Auswahl auf einige wenige Möglichkeiten eingegrenzt haben, die die passende Persönlichkeit zu haben scheinen, ist es Zeit zu spielen! Sehen Sie, wie die Katzen zuerst miteinander spielen, um ein Gefühl für ihre Veranlagung zu bekommen. Die Interaktion jeder Katze ist besonders wichtig für Tierhalter, die bereits eine Haustierkatze zu Hause haben.

Spiele selbst mit den Kätzchen.

Nehmen Sie eine Schnur, einen Wollknäuel oder Autoschlüssel heraus und hängen Sie sie vor jede Katze. Diejenige, die am wachsten und aktivsten erscheint, ist wahrscheinlich die bessere Wahl. Natürlich können Sie immer mehr als einen mit nach Hause nehmen, wenn die Entscheidung zu schwierig ist!

Wort der Vorsicht

Jede Katze oder jedes Kätzchen, das aus einem Tierheim kommt, ist bis zu einem gewissen Grad gestresst. Durch diesen Stress sind sie einem höheren Risiko ausgesetzt, eine Atemwegsinfektion auszulösen. Sie können auch anfälliger für Bisse oder Kratzer sein

Sie, bevor Sie gebunden haben.

Die meisten Katzenrettungsunterkünfte bieten eine kastrierte oder kastrierte Katze mit Volltreffer und Entwurmung an. Sie müssen Ihre Katze jedoch auch sofort auf das Virus der Katzenimmunschwäche (FIV) untersuchen lassen.

Achten Sie auf mögliche Probleme. höre auf den Rat der Tierheimarbeiter und stürze dich nicht in irgendwelche Entscheidungen.

Es ist jedoch so lohnend, eine Katze aus einem Katzenrettungsheim zu adoptieren und zu wissen, dass Sie ihr Leben gerettet und ihr ein komfortables Zuhause gegeben haben.



Source by Tricia Craggs